Themen

Co-Habitation

Entwürfe und Statements für eine Architektur des Zusammen­lebens von Mensch, Flora und Fauna. 

Mehr

Casagrande Laboratory (C-LAB): Ruin Academy

Mit der Ruin Academy, einem unabhängigen Forschungszentrum in Taiwan, zeigt Architekt und Biourbanist Marco Casagrande mit seinem Büro C-LAB auf, wie das Verzahnen von Grün- und Wohn- bzw. Arbeitsraum in einem Bestandsgebäude ressourcenschonend und gleichsam poetisch vollzogen werden kann.

schwarz-weiß-rote Filzstiftzeichnung
Grundriss des ersten Standorts der Ruin Academy in Taitung

Bild: Casegrande Laboratory

schwarz-weiß-rote Filzstiftzeichnung, Querschnitt eines Hauses
Längsschnitt durch die Ruin Academy

Bild: Casagrande Laboratory

Das finnische Casagrande Laboratory und die taiwanesische JUT-Stiftung für Kunst und Architektur haben ein Gebäude in der Innenstadt von Taipeh besetzt. Seit 2010 arbeitet die Ruin Academy als unabhängiges multidisziplinäres Forschungszentrum zu Biourbanismus. Im Rahmen von Projekten in ganz Taiwan haben die Ruin Academy und ihre Architekt*innen ausgewählte Elemente aus Ökologie und Gestaltung miteinander kombiniert und Methoden der punktuellen Manipulation städtischer Verbindungen – urbane Akupunktur – entwickelt. Sie bemühen sich um eine ökologisch nachhaltige Entwicklung, die sie als Stadt der dritten Generation bezeichnen.

Pflanzen unter Lichtquelle, Holzsteg rechts und Lüftungsrohre an Decke
Der erste Standort der Ruin Academy in einer verlassenen Zuckerfabrik in Taitung

Bild: AdDa Zei

Bild von Gartenanlage in ehemaliger Industrieanlage, MIttelperspektive, links Pflanzen, rechts raumhoher oranger Zylinder Holzlatten
Gemeinschaftsgärten und spontaner Pflanzenwuchs inmitten der alten Industrieanlage

Bild: AdDa Zei

Die Akademie nahm ihren Anfang neben den Verdampferkesseln einer verlassenen japanisch-taiwanesischen Zuckerfabrik in Taitung, Taiwan, von wo aus sie wachsen und das ganze Fabrikgelände übernehmen konnte. Hier boten sich multifunktionale Forschungs- und Bildungsräume für Workshops und Studios, eingerahmt von umfassenden Gemeinschaftsgärten und spontanem Pflanzenwuchs innerhalb der Fabrik. Danach zieht die Akademie in ein verlassenes Wohngebäude um, dessen Struktur auf die Grundkonstruktion zurückgebaut wurde: Wände und Fenster wurden entfernt; im ganzen Gebäude wurde Mauerwerk mit 15 Zentimeter großen Löchern punktiert. Es regnet nun in das Gebäude hinein, sodass die im Inneren wachsenden Pflanzen gewässert werden. Im Innenraum ist zum Witterungsschutz der dort lebenden Lehrenden und Lernenden rohes Mahagoniholz zu Böden, Stützen und Zwischenwänden verbaut. In der fünften Etage gibt es eine öffentliche Sauna. Die hier Lernenden sind nicht bloß Freiwillige, sie studieren und betreiben, errichten und pflanzen ein Modell der Stadt der dritten Generation. Sie möchten die Stadt bewirtschaften und behandeln sie mit den Methoden der urbanen Akupunktur, die sie durch geteiltes lokales Wissen erlernt haben. 

 

aus: Make City. A Compendium of Urban Alternatives / Stadt anders machen, JOVIS Verlag 2019 

Holzsteg, Pflanzen von rechts in dunklen Bereich mit zylindrischen Betonelementen auf weiß
Erdgeschoss mit „Archiv“ und Öffnung in den bepflanzten Keller

Bild: AdDa Zei

dunkler Raum mit vier Pflanzenbeeten und mit links und rechts Holztrögen mit Erde links und recht
Im 1. OG befinden sich Schlafplätze für vier Studierende, Arbeitsplätze und ein Nutzgarten

Bild: AdDa Zei

Innenraum mit Feuerstelle und orangem Licht, in der Mitte Feuerstelle und Holz an hinterer Wand
Feuerstelle im 3. OG („Lounge“)

Bild: AdDa Zei

Mann in Sauna links auf Holzbänken sitzend, rechts Kaminofen aus roten Ziegeln
Das oberste Stockwerk ist mit einer öffentlichen Sauna ausgestattet

Bild: AdDa Zei

Duschraum mit schwarz-weißen Bodenfliesen und Holztrog mit Wasser, Pflanzen im Hintergrund
Duschen im 4. OG

Bild: AdDa Zei

Casagrande Laboratory (C-LAB) ist ein multidisziplinäres Architektur- und Innovationsbüro mit Sitz in Helsinki und Projekten auf der ganzen Welt. Der Gründer Marco Casagrande ist Architekt, Biourbanist, Sozialtheoretiker und Professor für Architektur an der Bergen School of Architecture in Norwegen. Er und sein Büro wurden mit mehreren internationalen Preisen wie dem von der UNESCO und der Locus Foundation verliehenen Global Award for Sustainable Architecture 2015 ausgezeichnet.