zwei Bildschirme und zwei Projektionsflächen, die die Population von Füchsen in Berlin und einen Vogel zeigen
Mapping the Post-Human City kartiert Phänomene der Cohabitation in Berlin

Bild: dotgain © Cohabitation

weiße Grafik auf schwarzem Hintergrund, die die Lichtverschmutzung in Berlin zeigt
Die Arbeit zeigt in etwa die Auswirkungen der Stadtbeleuchtung auf verschiedene Arten

Bild: Moritz Ahlert & Alsino Skowronnek

brauntöniges Bild von einer vogelähnlichen Gestalt
Eine KI verschmilzt Bilder aus Citizen-Science-Datenbanken zu hybriden Wesen

Bild: Moritz Ahlert & Alsino Skowronnek

Themen

Co-Habitation

Entwürfe und Statements für eine Architektur des Zusammen­lebens von Mensch, Flora und Fauna. 

Mehr

Moritz Ahlert und Alsino Skowronnek: Mapping the Post-Human City

Die multimediale Mapping-Arbeit schärft den Blick für das unbemerkte Zusammenleben von Mensch und Tier im städtischen Raum – eine Sichtweise, die auch für die Betrachtung des Mäusebunkers von Vorteil sein könnte.

 

Mit über 20.000 nachgewiesenen Tier- und Pflanzenarten ist Berlin eine der artenreichsten Städte Europas. Das liegt nicht zuletzt an der wechselvollen Geschichte der Stadt: Kriegszerstörung und die Teilung in Ost und West schufen viele Freiräume und Brachflächen, aber auch die in diesem Rahmen realisierten modernen Architekturen selbst bieten vielen Spezies gute Lebensbedingungen. Auf vielfältige Weisen passen sich Tiere an die menschliche Stadtgestaltung an, werden jedoch auch durch sie bedroht. Anhand von vier exemplarischen Orten – urbanen Grünräumen wie auch dicht bebauten Stadtquartieren – kartieren Moritz Ahlert und Alsino Skowronnek das zum Teil symbiotische, zum Teil konflikthafte Zusammenleben von Menschen und Tieren in Berlin.

ARCH+ | Cohabitation

Entstanden im Rahmen des Ausstellungsprojekts Cohabitation: Ein Manifest für Solidarität von Tieren und Menschen im Stadtraum von ARCH+ in Kooperation mit dem Museum für Naturkunde, Berlin

 

Mapping the Post Human City

 

In Kollaboration mit: Pollinations in Blatant Space (Thomas Haferlach, Adrien Bitton & Niels Warncke), 2021, 4-Kanal-Videoinstallation, 8 min

 

Mit: Gareth Davies (Übersetzung / Translation), Max Pfeffer (Ausstellungsarchitektur), Marie Schuster – Bureau Est (Logo), Ludwig Thanhäuser (Karten), Anna-Lena Wenzel (Lektorat)

 

Mit freundlicher Genehmigung der Künstler  

Moritz Ahlert ist Architekt, Autor und Kartograph. In seiner künstlerisch-wissenschaftlichen Promotion setzte er sich kritisch mit digitalen Kartenanwendungen auseinander. Seit 2017 ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Habitat Unit, dem Fachgebiet für Internationale Urbanistik und Design der TU Berlin.

Alsino Skowronnek ist Data- und Interface-Designer und studierter Geograph. Er hat unter anderem für die OECD in Paris, Statista in Hamburg, sowie weitere Unternehmen und öffentliche Einrichtungen gearbeitet. Er ist der Gründer von Maptime Berlin und Mitbegründer des Design Büros Studio Karat.